19.-20.09.2017 | DAS »ICH« HAT VIELE GESICHTER.
BASISKURS: EINFÜHRUNG IN DIE RESOURCE THERAPY

Ein Workshop mit Gordon Emmerson, Ph.D zum Thema "Das 'Ich' hat viele Gesichter. Basiskurs: Einführung in die Resource Therapy".
Kursnummer: BK/17

305

Der Basiskurs ist eine zweitägige Ausbildung und entspricht den ersten zwei Tagen der Klinischen Qualifikationsausbildung in Resource-Therapy.
Die Grundausbildung umfasst Informationen zur Entstehung und Beschaffenheit von Ressourcen-Teilen und wie diese in der Persönlichkeit aufeinander wirken, wie man sie am besten an die Oberfläche bringenund mit ihnen kommunizieren kann, um Veränderung zu bewirken.

Inhalt:

  • Kurze Geschichte der Resource-Therapy
  • Natur der Ressourcen-Teile und ihre Entstehung, Ziele der Resource-Therapy
  • Ressourcen-Teile vs. Konzept abgespaltener Persönlichkeitsanteile
  • Aktive Teile, Oberflächen-Teile und Teile im Untergrund
  • Zustandsmöglichkeiten der Teile: Normal, Vaded, Retro und Teile im Konflikt
  • Zugangswege zu Ressourcen-Teilen u.a.

Weiters werden im Kurs Hilfen für TeilnehmerInnen vorgestellt, um auf Blockaden vorbereitet zu sein, die einige Klienten entwickeln, wie z. B. Umgang mit destruktiven Ressourcen-Teilen, Widerständen u.a.

Die Grundausbildung umfasst die Demonstration folgender Skills:

  • Verbindung herstellen (bridge) zum Ursprungs-Ereignis, dass der Ausgangspunkt für viele psychische Probleme darstellt,
  • Lösungstechniken für Ressourcen-Teile, die durch Angst oder Zurückweisung aus vergangenen Vorfällen belastet sind.

Dieser Kurs wird auf Englisch mit deutscher Übersetzung abgehalten.

Zielgruppe

ÄrztInnen, PsychologInnen, PsychotherapeutInnen, SozialarbeiterInnen, BeraterInnen und PädagogInnen sowie Interessierte.

TeilnehmerInnen, welche eine Grundqualifikation im Gesundheits- oder Sozialwesen nachweisen können, erhalten eine Basiszertifizierung. Alle anderen TeilnehmerInnen erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Gordon Emmerson, Ph.D

  • Klinischer Psychologe
  • Begründer der Resource Therapy
  • Lehrt an der Victoria University in Melbourne, Australien
  • Er führt Workshops in vielen Ländern (Australien, Südafrika, Deutschland, Großbritannien, USA) zur Ego-State-Therapie durch
  • Autor

Zur Homepage von Gordon Emmerson ...

 
 

AVM-LOGO

„Bitte um Ihre Unaufmerksamkeit …“ - Aktuelle Herausforderungen in der Verhaltenstherapie
19. wissenschaftliche Tagung der AVM

Innsbruck 19. bis 22. Oktober 2017

 

Die wissenschaftliche Tagung der AVM 2017 findet in Innsbruck statt und bietet eine Sammlung von spannenden und aktuellen therapeutischen Spezialthemen. Die Veranstalter haben sich zum Ziel gesetzt, eine möglichst große Bandbreite in einem einzigen Tagungsprogramm unterzubringen.

Der Tagungstitel „Bitte um Ihre Unaufmerksamkeit …“ stammt vom Eröffnungsvortrag von Prof. Dr.Gerhard W. Lauth (Köln) zu ADHS bei Erwachsenen, der mit Dr.inMorena Lauth-Lebens (Köln) auch einen Präworkshop zum Thema halten wird. Die Diagnose und Berücksichtigung der ADHS-Symptomatik in der Erwachsenentherapie ist immer noch ein vernachlässigtes Problem in der therapeutischen Praxis.

 

Weitere Themen der Tagung:
  • Hochfunktionaler Autismus und Asperger-Störung
  • Bipolare Störungen
  • Tic-Störungen/Tourette-Störung
  • Pathologischer Computer-/Internet-Gebrauch
  • Das Störungspotenzial moderner Medien
  • Körperdysmorphe Störungen
  • IRRT – Imagery Rescripting & Reprocessing Therapy
  • Schematherapie bei Borderline-Störungen
ReferentInnen:
  • Dr. Roland Gimmler, Landau
  • PD Dr. Gitta Jacob, Hamburg
  • Prof. erem. Dr. Gerhard W. Lauth, Köln
  • Dr. Morena Lauth-Lebens, Köln 
  • Dr. Viktoria Ritter, Frankfurt
  • Prof. Dr. Mervyn Schmucker, Dresden
  • Dr. Petra Schuhler, Dipl.-Psych., Münchwies
  • Prof. Dr. Ludger Tebartz van Elst, Freiburg
  • Dr. Katrin Woitecki, Dipl.-Psych., Köln
  • Dr. Larissa Wolkenstein, München


Anmeldung und Informationen:
Tagungsbüro der AVM,Paris-Lodron-Straße 32, 5020 Salzburg
Tel./Fax: 0043/(0)662/88 41 66 / Dw. 15, E-Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Büro in Wien: Leidesdorfgasse 1113/1/8, 1190 Wien
Weitere Informationen unter www.tagung-avm.at

 

Profilbild lebe-lebendig Katrin-Kurzmann 5Lebe lebendig – Achtsamkeitswanderung

6. Mai und 1. Juli 2017, Bärenschützklamm (Stmk., Ö) 

fertig-0082 klein

 

Achtsamkeit in der Natur - der Schlüssel für mehr Wohlbefinden! Die Achtsamkeitswanderung in der malerischen Idylle der Bärenschützklamm verbessert nicht nur Ihre Stimmung, Ihre Konzentrationsfähigkeit, und  Ihr individuelles Stresslevel, sondern fördert darüber hinaus Ihre Fähigkeit, das Leben auch im Alltag bewusster wahrnehmen und gestalten zu können.

Nutzen Sie diese Gelegenheit und machen Sie sich und Ihren Lieben dieses besondere Geschenk! Mag. Katrin Kurzmann ist Klinische- und Gesundheitspsychologin, Mentaltrainerin und Integrativ-Systemischer Coach. Sie verbindet bei dieser Wanderung Elemente aus der Positiven Psychologie und dem Mentalen Training und zeigt Ihnen, wie es gelingt, einfach mal abzuschalten und den Moment zu genießen. Blühen Sie auf in der atemberaubenden Schönheit der Bärenschützklamm!


Termine: Samstag, 6. Mai 2017 und Samstag, 1. Juli 2017

Ort: Bärenschützklamm, Mixnitz, Steiermark, Ö. Alle Infos zur Location finden Sie unter http://www.baerenschuetzklamm.at/web/

Teilnahmegebühr: 75€/Person (bzw. 110€ inkl. einer Coaching-Einheit zur persönlichen Vorbereitung)

Info: https://www.lebe-lebendig.at/coaching-events/achtsamkeitswanderung/


Kontakt: Mag. Katrin Kurzmann, Lebe lebendig – Coaching

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder +43 650 2572589 (ACHTUNG: max. 6 TeilnehmerInnen/Termin)

 

 

 

 

IPPM & METAFORUM INTERNATIONAL

Metaforum Sommer Camp –  Positive Psychologie

23.7. – 12.8.2107


Das Institut für Positive Psychologie und Mentalcoaching und Metaforum International freut sich, die 15-tägige Zertifkatsausbildung Positive Psychologie im Rahmen des Metaforum SommerCamps 2017 anbieten zu können.  Die TeilnehmerInnen erhalten entlang des von Martin Seligman entwickelten PERMA-Modells (Positive Emotionen, Engagement und Stärken, Positive Relations-Beziehungen, Meaning-Sinn, Accomplishment-Zielerreichung) seine wissenschaftlich fundierte und zugleich sehr praxisorientierte Ausbildung zur unmittelbaren Anwendung in den Bereichen Coaching und Beratung, Erziehung, Mediation, Therapie und Leadership.

Allgemeine Information über das SommerCamp:


Im METAFORUM SommerCamp finden Sie das vielfältigste Fortbildungsangebot einander ergänzender Methoden und Anwendungsbereiche für die Arbeit mit Menschen und die persönliche Entwicklung – im historischen Ambiente des Klosters San Marco in Abano Terme (Italien). Zur Auswahl stehen dreiwöchige Ausbildungen, aber auch zweiwöchige, einwöchige oder kürzere Seminare.


Gesamtübersicht der Kurse und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier .

03.-04.04.2017 | Pro Juventute Fachtagung 2017 "Kids im Netz"

Salzburg. 6. Pro Juventute Fachtagung mit namhaften Referentinnen und Referenten im St. Virgil Salzburg zum Thema "Kids im Netz. Soziale Medien – Chancen und Gefahren".

„Papa, was ist denn ein Kosmopolit?“ „Keine Ahnung, aber schauen wir doch mal im Brockhaus nach“, sagte der Vater und zieht einen Band aus dem Regal. Die kleine Lisa schaut ganz verdutzt und sagt: „Ach, Wikipedia gibt es auch als Buch?“

Vor 40 Jahren kam der erste Heimcomputerbausatz auf den Markt und leitete eine neue Epoche ein: das digitale Zeitalter. Längst steuern die komplizierten Rechenmaschinen unseren Alltag und auf den meisten Schreibtischen steht ein PC. Computer sind aus Beruf, Alltag und Freizeit nicht mehr wegzudenken, und auch in den Kinderzimmern haben sie lange schon Einzug gefunden.

Während die multimediale Welt für viele Erwachsene oft einen virtuellen Irrgarten darstellt, werden Kinder bereits in diese digitalisierte Welt hineingeboren. Nicht selten braucht der Erziehende „Nachhilfe“ von den eigenen Kindern, um den rasanten Entwicklungen nicht hinterherzuhinken.

Wie aber soll der Erziehende den Computerkonsum der Kinder regulieren, wenn er selbst nicht versteht, was in dieser Welt vor sich geht? Wie Kommunikation und Beziehungen über soziale Medien funktioniert? Wo die Chancen, aber auch die Risiken in der Nutzung liegen?

Eine Auseinandersetzung mit der Computerwelt erscheint unerlässlich, um Kinder und Jugendliche im pädagogischen Kontext im adäquaten Umgang mit den digitalen Medien zu unterstützen.

Weiter Informationen & Anmeldung

 

3rd Obersteirische Konferenz

Alle Infos hier!

 

Familienkongress 2016

 

Ein wunderbarer Familienkongress findet am 22. + 23.10.2016 in Graz statt. Wir laden Sie ein, dabei zu sein, wenn namhafte ExpertInnen und FachbuchautorInnen des deutschsprachigen Raumes neuste Erkenntnisse aus Praxis und Forschung präsentieren und damit Eltern in ihren Fähigkeiten stärken und Fachpersonen weiterbilden.

Genießen Sie als TeilnehmerIn ein Kongresswochenende für die ganze Familie und stellen Sie Ihr eigenes Programm nach Ihren individuellen Interessensbereichen zusammen.

 

Tagungsgebühr € 198,-
-10% Familienrabatt mit ZWEI UND MEHR
Steirischer Familienpass,
Kinder bis 10 Jahre gratis
Veranstaltungsort

Bildungszentrum Steiermarkhof
Krottendorferstraße 81, 8052 Graz

Anmeldung www.familienzentrum-graz.at
Info Folder und Programm
Kontakt

MMag.a Beatrice Covalec-Simbürger
+43 (0)699/190 580 04


 

 

Suchttagung am 30.09.2016

Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Innsbruck

 

Tagungsgebühr € 150,- 
Veranstaltungsort Frauen-Kopf-Klinik, Hörsaal 3
Anmeldung Formular
Programm Folder
Orientierungshilfe Campusplan
Kontakt Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;
+43(0)512 504 23679

 

 

Internationaler Coachingkongress

 

»Coaching meets Research ... «

... für Personen, die für ein anspruchsvolles und qualitativ hochwertiges Coachingverständnis stehen.

4. Internationaler Coachingkongress »Wirkung, Qualität und Evaluation im Coaching«, 14./15. Juni 2016, Olten/Schweiz

Die Entwicklung von Coaching ist beeindruckend. Wie aber wirkt Coaching? Kann die Wirkung von Coaching verbessert werden? Und was ist unter guter Qualität im Coaching zu verstehen und wie ist diese zu bewerten? Diese Fragen und aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis stehen im Mittelpunkt des kommenden Coachingkongresses.

Internationale Top-Keynotes sind

Der Kongress richtet sich an

  • Coaches, Beraterinnen, Supervisioren, Forscherinnen, Coachingverantwortliche in Unternehmen (HR/PE/OE), Weiterbildner, Verbandsvertreterinnen und Fachmedien.


Weiteres

 

  

Institut für Neue Autorität

AUSBILDUNG: Systemischer Coach für Neue Autorität

ERSTE INTERNATIONALE AUSBILDUNG zur/zum "SYSTEMISCHEN COCH für NEUE AUTORITÄT" in Österreich!

 

weitere Informationen    Seminartermine

 

Sigmund Freud PrivatUniversität Wien

Universitätslehrgang "Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern"

Coaching und Psychoedukation beschreiben psychosoziale Interventionsformen, die ressourcenorientiert Unterstützung und Begleitung für Menschen in individuellen Veränderungsprozessen oder zu speziellen Fragestellungen der individuellen Entwicklung bieten. Dieser Universitätslehrgang ist in seinem Verständnis des Coaching und der Psychoedukation individualpsychologisch orientiert, das auf dem Menschenbild der Individualpsychologie Alfred Adlers beruht. Die Beratung war von Anbeginn ein Anwendungsfeld der Individualpsychologie, vor allem bei Erziehungsproblemen.
Die Form, in der individualpsychologische Beratung seit ihren Anfängen geführt wurde, findet sich im aktuellen Verständnis des „Coaching“ wieder: Ziel ist die Änderung der inneren Einstellung des bzw. der Ratsuchenden zu einer konkreten Problemlage durch Erkenntnis und Einsicht, wodurch neue Handlungsalternativen möglich werden.
Der Auftrag der Psychoedukation liegt in der Optimierung der Ressourcen bei erhöhter Vulnerabilität für die Entwicklung von psychischen Störungen durch Information und Aufklärung einerseits, durch die Anleitung zur Entwicklung von konstruktiven Strategien und Handlungsalternativen in Problemsituationen andrerseits.

Weiter Informationen...

 

Go to top