Spirituell-systemische Aufstellungs- und Verkörperungsarbeit (SSA) – Siegfried Essen

SSA: Spirituell-systemische Aufstellungs- und Verkörperungsarbeit mit Siegfried Essen
Seminarreihe, Module 1 - 5

In dieser Seminarreihe geht es um dialogische und ressourcenorientierte Verkörperungsarbeit in Verantwortung gegenüber dem eigenen Organismus, der Mutter Erde und dem größeren Ganzen.

Selbstliebe und Lebenslust, das sind die Zutaten für ein erfülltes Leben! Mit viel Musik und Bewegung, mit Übungen, Meditationen und Aufstellungen aktualisieren wir unsere Herzenswünsche und führen sie zu realer Präsenz.

Die ICH-SELBST-VERKÖRPERUNGUNG ermöglicht uns einen bewussteren und leichteren Umgang mit Schmerzen und Sehnsüchten und unterstützt unsere Selbstmächtigkeit und Freude am Leben. Das Geheimnis dabei ist: Wir bleiben in ständigem und selbst-verständlichem Kontakt zu unserer innersten Quelle, dem SELBST, die gleichzeitig der direkteste Zugang zum Göttlichen ist.
AUTOPOETISCHE AUFSTELLUNGSARBEIT hilft uns, innere und äußere Ökosysteme zu durchschauen und lustvoll und nachhaltig zu ändern, sofern wir das wollen.

Feiern wir uns selbst auch im Alltag mit genussvollen Ritualen, die Ich und Selbst in Balance bringen, so dass Körper und Seele miteinander schwingen. Wenn wir mit uns selbst Freude haben, haben wir sie auch mit anderen!

Inhalte

Modul 2: Die Kraft der Ahnen (die Zeit-Dimension in der Aufstellungsarbeit)
Vertiefung der Ich-Selbst- und Polaritätenaufstellung
Ahnen-Reihen, Ahnen-Felder (Familienrekonstruktion) und
wie durch „Ahnen-Kraft“ Schmerz in Segen verwandelt wird.
Individuelle und kollektive Rückgaberituale.
Selbstvergebung (heilender Umgang mit Scham und Schuld), Ausgleichsprinzipien

Die Teilnahme an den Modulen 2-5 setzt die Teilnahme an dem Grundlagenseminar, Modul 1 (oder in Ausnahmefällen an einem Seminar „Familien-und Systemaufstellung“ bei S. Essen) voraus.

Uhrzeiten: Mo. & Di. 9:00-17:00

Vertiefung der Ich-Selbst- und Polaritätenaufstellung Ahnen-Reihen, Ahnen-Felder (Familienrekonstruktion) und wie durch „Ahnen-Kraft“ Schmerz in Segen verwandelt wird. Individuelle und kollektive Rückgaberituale. Selbstvergebung (heilender Umgang mit Scham und Schuld), Ausgleichsprinzipien
Arbeitsschwerpunkte liegen auf der „Ich-Selbst-Arbeit“, autopoietischen Familien und Systemaufstellungen.
Modul 2
300
Ticket kaufen

    Veranstaltung Details
    Newsletter