5. Kongress Denk- und Handlungsräume der Psychologie „Veränderung, aber wie?“

5. Kongress Denk- und Handlungsräume der Psychologie

„Veränderung, aber wie?“

Wie verändert sich der Mensch und mit ihm Gruppen und ganze Gesellschaften? Wie verändert sich die Welt? Ist alles festgelegt, genetisch bedingt oder ist menschliche Veränderung ein Ergebnis von den Umweltbedingungen in denen wir uns aufhalten? Welche Rolle spielt der Geist? Wie kommt Veränderung überhaupt in Gang? Ist sie vorhersehbar, gar planbar? Was bedeutet das für den Umgang mit uns selbst und anderen Menschen, nicht nur in Therapie, Coaching und Schule.

Das alles soll am 5. Kongress Denk- und Handlungsräume der Psychologie zur Sprache kommen. Freuen Sie sich auf spannende Auseinandersetzungen, denn gerade bei menschlicher Veränderungen könnten die Positionen oft gegensätzlicher nicht sein!

Einleitung des Kongresses mit Stephen Gilligan
18. bis 20. NOV 2020

Einführung in Generative Change mit Stephen Gilligan. Stephen Gilligan ist neben Jeff Zeig und Gunther Schmidt einer der brillantesten Therapeuten und Coaches aus der Schule Erikson. Er hat die Erikson‘sche Haltung zu einem neuartigen Trance-Ansatz weiterentwickelt. Dabei sind die KlientInnen nicht nur EmpfängerInnen von Tranceinduktionen, die Veränderungen bewirken sollen, sondern Mitgestalter des gesamten Prozesses. Gilligan hat es geschafft, Achtsamkeit mit Trance zu verbinden. Daraus ist ein faszinierendes Werkzeug entstanden, das er Ihnen in drei Tagen sehr praxisorientiert vorstellen wird. Stephen Gilligan ist übrigens zum allerersten Mal in Graz.

Der Kongress
20. bis 22. NOV 2020

Den Anfang macht Stephen Gilligan, ein ganz Großer in der Veränderung. In seiner Keynote verbindet er Hypnose nach Milton Erikson mit seinem Konzept der Generativen Trance und stellt dies in den Kontext, auch für gesellschaftliche Veränderungen.

Am nächsten Tag folgt Andre Ule, ein Meister der Dialektik. Er geht in seiner Keynote der Frage nach, welchen Gesetzmäßigkeiten Veränderungsprozesse möglicherweise unterliegen und stellt die alles entscheidende Frage: Sein oder Bewusstsein? Was ist der Motor der Veränderung?

Gleich darauf kommt Matthias Varga von Kibed, nicht nur weltbekannter systemischer Aufsteller sondern auch Philosoph. Seine Frage wird lauten, reicht der freie Wille, reicht das Bewusstsein allein für Veränderung aus?

Nach der Mittagspause folgen dann Gabriele Sauberer und Eva Pfisterer. Sie nehmen sich das Wort vor. Das richtige Wording hat oft entscheidenden Einfluss auf Begegnung und Veränderung. Freuen Sie sich auf handfestes von diesen beiden Ausnahme-Könnerinnen.

Den Schluss des ersten Kongress-Tages macht Joachim Bauer. Der weltbekannte Neurowissenschaftler geht der Frage nach der Neurophysiologie und Biologie von Veränderung nach. Alles ist schon neurologisch geschehen, bevor wir überhaupt bewusst einen Plan fassen, so sein Ansatz.

Am Abend folgt Friedrich Glasl, der Großmeister der Konfliktlösung. Seine Keynote ist sehr konkret und praktisch: Welche Werkzeuge braucht es für effektives Konfliktmanagement und um nachhaltige Veränderung im gewünschten Sinne herbeizuführen. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk der Ideen.

Anschließend können Sie beim Gala Event des ersten Abends entspannen und mit anderen über die Vorträge sinnieren.

Am Sonntag kommt als erstes Julius Kuhl,  einer der führenden Experten der Persönlichkeitspsychologie zu Wort. Sein Persönlichkeits-System-Interaktionen-Modell (PSI-Modell) beeinflusst Institutionen, Behörden und Unternehmen. Er wird die Frage stellen, welche Rolle das Selbst bei individuellen Veränderungsprozessen hat.

Danach betritt Insa Sparrer die Bühne, die die lösungsorientierungs stiftisches (??) ??? zu einem Meisterwerk an Lösungskompetenz ausgebaut hat. Sie erklärt, warum die Konstruktion der Lösung das Problem dekonstruiert und was wir dafür brauchen. Am Nachmittag kommt dann Gunther Schmidt zu Wort und stellt die Frage, wozu wir eigentlich die Vergangenheit für positive Veränderung brauchen. Gunther Schmidt, Begründer der Hypno-Systemik, ist ein Meister der Utilisation. Freuen Sie sich auf ein Feuerwerk von Ideen und Beispielen!

Den Abschluss macht Philip Streit mit dem Versuch einer Integration von all dem Gehörten und einem Modell davon, was notwendig ist, um positive Veränderung im Einzelnen, sowie im Gesamtgesellschaftlichen in Gang zu bringen.

Weg von Gewohnheiten. Generative Trance als Magie. Von der Magie und Veränderungskraft achtsamer Hypnose.
Sein und Bewusstsein? Oder wie dialektisch ist Veränderung?
Was die Vergangenheit mit Veränderung zu tun hat
Resumee und Versuch einer Prospektion: Wie wird positive Veränderung möglich?
Er ist Arzt, Psychotherapeut, Neurowissenschaftler, gefragter Vortragsredner und Autor.
GS Iser, aka Gabriele Sauberer, PhD, MBA is an Austrian entrepreneur , certified Consultant for Positive Psychology, and founder of the International Society for Empowering Relationships. GS is a pioneer in Diversity Management and Corporate Social Responsibility (CSR). She wrote the international certification standards for CSR and diversity programs.She has advanced degrees in interdisciplinary studies,...
Dr. Gunther Schmidt ist Facharzt für psychosomatische Medizin und Psychotherapie in Heidelberg.
Insa Sparrer studierte in München Psychologie und ist seit 1989 als Psychotherapeutin in freier Praxis tätig.
Philip Streit ist Klinischer und Gesundheitspsychologe, Psychotherapeut (SF) und Supervisor.
Er arbeitete als Professor an den Universitäten München, Wien, Ljubljana, Graz, Konstanz, Maribor und Tübingen.
Standard
Anmelden

Generative Change - 300€

Der Kongress - 280€

Veranstaltung Details
Newsletter