Robert Biswas-Diener

Robert Biswas-Diener

Dr. Robert Biswas-Diener verbrachte seine Karriere damit, jene Personengruppen zu studieren, welche traditionell von PsychologInnen übersehen werden. Das umfasst unter anderem die Amisch in den USA, Sexarbeiter in Indien, Jäger in Grönland, Friedensdemonstranten in Palästina und die Maasai in Kenia. Seine Forschung fokussiert sich auf einen weiten Bereich der Positiven Psychologie, wie Glück, Freundschaft und soziale Unterstützung. Robert interessiert sich vor allem dafür, wie die Ergebnisse der Forschung im Bereich der positiven Psychologie auf Arbeit, Beziehungen und die Gesellschaft allgemein angewendet werden können. Er publiziert regelmäßig zu neuen Richtlinien zum Wohlbefinden und trainiert Experten in verschiedenen Organisationen, wie zum Beispiel die „Standard Chartered Bank“, das „Australia Department of Defense“ und „Humana Healthcare“. Außerdem trainiert er Trainer auf der ganzen Welt und ist selbst von der „International Coach Federation“ zertifiziert worden. Er lebt in Portland, Oregon (USA) und ist passionierter Kletterer und reist gerne.

 

Fachlicher Hintergrund

Dr. Robert Biswas-Diener ist Forscher im Bereich Wohlbefinden. Er hat einen Master-Abschluss in klinischer Psychologie und einen Doktor in Sozialpsychologie. Seine frühe Forschung konzentrierte sich auf den Zusammenhang zwischen Einkommen und Glück. Außerdem studierte er nationale Unterschiede im Wohlbefinden, sozialer Unterstützung, Stärkenentwicklung und Gastfreundlichkeit. Seine Studien resultierten in über 50 akademischen Artikeln und Kapiteln. Er ist auch Autor oder Editor von neun Büchern über Themen wie Mut, Coaching, soziale Veränderungen, offene Bildung und Glück. Er gibt Kurse in Sozialpsychologie und positiver Psychologie an der Portland State University und ist Mitglied der Fakultät für das Masterprogramm „Applied Positive Psychology“ an der Schule für Positive Psychologie in Singapur. Robert ist Verfechter der offenen Bildung und nimmt an einer Vielzahl von Initiativen teil bezüglich Lehrmethoden und Materialien.

 

Schwerpunkte

Robert rühmt sich damit, eine 90 Grad-Sicht zu besitzen. Wenn Menschen die Welt durch ihre eigenen Augen – also null Grad oder Ich-Perspektive – betrachten, stellen jene, die sich ihnen gegenüberstellen, die 180 Grad-Sicht dar. Robert hingegen bemüht sich um eine Sichtweise auf familiäre Themen, welche frisch und auch provokativ ist, ohne hingegen abschreckend zu wirken. Regelmäßig präsentiert er Zusammenhänge zwischen Geld und Glück, Mut, Gastfreundlichkeit und Jammerei. Er lehrt in Workshops Strategien um das bessere Zuhören sowie das bessere Fragestellen zu erlernen, Stress und Burnout zu managen und die persönlichen Stärken zu entwickeln.

Über den Referenten